JETZT NEU IM SHOP: Ersatzteile & Zubehör für unsere Bodenfräsen!
Hier entdecken

Fußbodenheizung nachrüsten: Das Wichtigste zusammengefasst

Fußbodenheizung nachrüsten: Das Wichtigste zusammengefasst

Autor Frank Hemming

 


Einführung in das Nachrüsten von Fußbodenheizungen

In der heutigen Zeit, in der Wohnkomfort und Energieeffizienz an erster Stelle stehen, gewinnt die Fußbodenheizung zunehmend an Beliebtheit. Das Nachrüsten einer Fußbodenheizung bietet nicht nur eine angenehme und gleichmäßige Wärme, sondern ist auch eine optisch ansprechende Lösung, die herkömmliche Heizkörper überflüssig macht.

Die Entscheidung für eine Fußbodenheizung bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Sie spart Energie, da sie bei niedrigeren Temperaturen effizient arbeitet und eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Raum ermöglicht. Zudem trägt sie zu einem verbesserten Raumklima bei, da keine Luftzirkulation erforderlich ist, die Staub aufwirbeln könnte. Dies macht sie besonders attraktiv für Allergiker.


Entscheidungshilfe: Systeme zum Nachrüsten von Fußbodenheizungen

Beim Nachrüsten einer Fußbodenheizung stehen mehrere Systeme zur Auswahl, darunter elektrische Varianten und Warmwasser-Fußbodenheizungen. Die Wahl hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art des Gebäudes (Altbau oder Neubau) und den vorhandenen räumlichen Bedingungen.

Für Altbauten eignet sich oft das Dünnschichtsystem oder das Einfräsen, da diese Methoden eine geringe Aufbauhöhe erfordern und die bestehende Bausubstanz weniger belasten. Im Neubau oder bei umfassenden Sanierungen wird häufig das Nasssystem bevorzugt, da es sich nahtlos in den Bauprozess integrieren lässt.


Die Top 6 Gründe für das Nachrüsten einer Fußbodenheizung

  1. Persönliches Wohlbefinden: Die Strahlungswärme einer Fußbodenheizung sorgt für warme Füße und ein angenehmes Raumklima.
  2. Verbesserte Raumästhetik: Ohne störende Heizkörper erhöht sich die Gestaltungsfreiheit im Raum.
  3. Modernisierung: Anpassung an aktuelle Standards und neue Technologien.
  4. Sanierung: Erfüllung gesetzlicher Bestimmungen und langfristige Kostenersparnis.
  5. Perfekte Kombination: Effizient in Verbindung mit Wärmepumpen und Solaranlagen.
  6. Gesetzliche Vorgaben: Anpassung an moderne und effiziente Heizmethoden.

Diese Gründe zeigen, dass das Nachrüsten einer Fußbodenheizung nicht nur aus Komfortgründen, sondern auch aus ökologischer und ökonomischer Sicht sinnvoll ist.


Nachrüsten in verschiedenen Gebäudetypen: Altbau vs. Neubau

Im Altbau empfiehlt sich oft das Dünnschichtsystem oder das Einfräsen, währen im Neubau meist das Nasssystem verwendet wird. Die Wahl des richtigen Systems hängt von der Statik und den baulichen Gegebenheiten ab.

Bei der Entscheidung sollten auch Faktoren wie die vorhandene Dämmung, die Bodenbeschaffenheit und die gewünschte Aufbauhöhe berücksichtigt werden. Eine ausführliche Beratung durch einen Fachmann ist hier unerlässlich, um das optimale System für die jeweilige Situation zu finden.


Elektrisches System vs. Warmwassersystem

elektrische 
Fußbodenheizungen
Warmwasser-Systeme

+ schnelle Installation
+ günstigere Anschaffung

- Betriebskosten meist höher

+ effizient
+ kostengünstiger im Betrieb
+ noch günstiger in Kombination mit einer Wärmepumpe oder Solaranlage

- teurer in der Anschaffung

Während elektrische Fußbodenheizungen für einzelne Räume geeignet sind und schnell installiert werden können, bieten Warmwasser-Systeme eine effizientere und kostengünstigere Langzeitlösung für das ganze Haus.

Elektrische Systeme sind oft in der Anschaffung günstiger und einfacher zu installieren, haben aber höhere Betriebskosten, da sie mit Strom betrieben werden. Warmwassersysteme hingegen benötigen eine Verbindung zu einer zentralen Heizungsanlage, sind aber im Betrieb effizienter und kostengünstiger, besonders in Kombination mit einer Wärmepumpe oder Solaranlage.


Auswahl von Bodenbelägen beim Nachrüsten einer Fußbodenheizung

Fast alle Bodenbeläge sind für Fußbodenheizungen geeignet. Wichtig ist, die Herstellerangaben zu beachten und Beläge zu wählen, die eine gute Wärmeübertragung ermöglichen.

Fliesen und Naturstein sind aufgrund ihrer hohen Wärmeleitfähigkeit ideal, aber auch moderne Laminat- und Vinylböden können verwendet werden. Parkett und Kork sind ebenfalls möglich, erfordern aber eine genaue Abstimmung mit dem Heizsystem, um eine Überhitzung und daraus resultierende Schäden zu vermeiden.


Detaillierte Beschreibung der Nachrüstmethoden

Einfräsen – Eine besonders vorteilhafte Methode:
Das Einfräsen einer Fußbodenheizung stellt eine besonders effiziente Nachrüstlösung dar, insbesondere in Altbauten. Hierbei werden mit einer Estrichfräse/Bodenfräse Rillen in den bestehenden Estrich gefräst, in die anschließend die Heizschläuche verlegt werden. Dieses Verfahren ist kostengünstig und erfordert keine Änderung der Raumhöhe. Zudem ist das Einfräsen eine schnelle und saubere Lösung, die das bestehende Raumgefüge unberührt lässt.

Nasssystem:
Das Nasssystem ist eine traditionelle Methode, die hauptsächlich im Neubau angewandt wird. Dabei werden Heizschläuche auf einer Dämmschicht verlegt und mit Estrich überdeckt.

Trockensystem:
Beim Trockensystem werden die Heizschläuche auf speziellen Systemplatten verlegt. Diese Methode ist ideal für Räume, die kein großes Gewicht tragen können.

Dünnschichtsystem:
Das Dünnschichtsystem eignet sich hervorragend für die Nachrüstung in Altbauten und zeichnet sich durch eine geringe Aufbauhöhe aus.




Wartung und Lebenserwartung von Fußbodenheizungen

Fußbodenheizungen sind wartungsarm und haben eine lange Lebenserwartung von bis zu 40 Jahren, was sie zu einer nachhaltigen Investition macht.


Kosten beim Nachrüsten einer Fußbodenheizung & Fördermöglichkeiten

Die Kosten für das Nachrüsten einer Fußbodenheizung variieren je nach System. Langfristig können jedoch erhebliche Energieeinsparungen erzielt werden. 

Aktuell können Hausbesitzer im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) oder der Kfw-Bank von finanzieller Unterstützung profitieren.



Häufig gestellte Fragen zur Nachrüstung von Fußbodenheizungen


Ist das Nachrüsten einer Fußbodenheizung in jedem Haus möglich?

Nicht jedes Gebäude eignet sich für das Nachrüsten einer Fußbodenheizung. Entscheidend ist eine gute Wärmedämmung, die mindestens dem Standard der Energiesparverordnung von 2009 entsprechen sollte. Zudem müssen die baulichen Gegebenheiten, wie die Beschaffenheit des Bodens und die Statik, berücksichtigt werden.

Welche Fußbodenheizung ist für Altbauten am besten geeignet?

In Altbauten ist oft das Einfräsen die bevorzugte Methode. Sie ermöglicht das Nachrüsten ohne signifikante Erhöhung der Bodenhöhe und ohne große bauliche Eingriffe. Elektrische Systeme können auch eine gute Wahl sein, besonders wenn die Statik keine schweren Lasten trägt.

Wie lange dauert die Installation einer nachgerüsteten Fußbodenheizung?

Die Installationsdauer variiert je nach gewähltem System und Umfang der Arbeiten. Das Einfräsen kann in der Regel innerhalb weniger Tage abgeschlossen werden, während Nass- und Trockensysteme eventuell längere Installationszeiten erfordern.

Kann ich eine Fußbodenheizung selbst nachrüsten?

Obwohl einige Systeme, insbesondere elektrische Fußbodenheizungen, für handwerklich geschickte Personen machbar sein können, wird generell empfohlen, für die Installation einen Fachmann zu beauftragen. Dies stellt sicher, dass die Heizung ordnungsgemäß und sicher installiert wird und effizient funktioniert.

Wie hoch sind die Kosten für das Nachrüsten einer Fußbodenheizung?

Die Kosten variieren stark je nach System, Flächengröße und Arbeitsaufwand. Generell kann man mit 50 bis 120 Euro pro Quadratmeter rechnen. Einfrässysteme und elektrische Heizungen sind in der Regel günstiger in der Anschaffung.

Können bestehende Heizkörper mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden?

Ja, eine Kombination ist möglich. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass beide Systeme effizient zusammenarbeiten. Ein Fachmann kann Ihnen dabei helfen, das beste System für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Ist eine Fußbodenheizung energieeffizienter als herkömmliche Heizkörper?

Ja, Fußbodenheizungen sind in der Regel effizienter, da sie die Wärme gleichmäßig im Raum verteilen und bei einer niedrigeren Temperatur betrieben werden können. Dies führt zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs und damit der Heizkosten.

Wie wirkt sich eine Fußbodenheizung auf die Raumgestaltung aus?

Eine Fußbodenheizung bietet mehr Freiraum für die Raumgestaltung, da keine Heizkörper an den Wänden nötig sind. Dies ermöglicht eine flexiblere Möblierung und eine ästhetisch ansprechendere Raumgestaltung.

Kann eine Fußbodenheizung auch zur Kühlung im Sommer genutzt werden?

In Kombination mit einer Wärmepumpe kann eine Fußbodenheizung auch zur Kühlung des Raumes im Sommer verwendet werden. Dies funktioniert durch die Zirkulation von kühlem Wasser durch die Heizschläuche.

Wie lange hält eine nachgerüstete Fußbodenheizung?

Die Lebensdauer einer Fußbodenheizung kann 40 Jahre und mehr betragen. Dies hängt jedoch von der Qualität der Installation und der regelmäßigen Wartung ab.




Fazit: Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Das Nachrüsten einer Fußbodenheizung bietet zahlreiche Vorteile in Bezug auf Komfort, Ästhetik und Energieeffizienz. Besonders das Einfräsen als Nachrüstmethode zeichnet sich durch seine Kosteneffizienz und minimale Beeinträchtigung des Wohnraums aus.

 Weiterführende Informationen: